Hell In A Cell

HELL IN A CELL -- DIE ERGEBNISSE

Ãœberlegenheit in der Zelle

NEWARK, New Jersey -- Auf dem unheilvollen Spielplatz des Teufels schlug das Schicksal mit aller Macht zu. Als er bei der Großveranstaltung gleichen Namens in der unfassbar harten Hell-in-a-Cell-Konstruktion auf den Welt-Schwergewichts-Champion CM Punk traf, konnte sich der Undertaker durchsetzen und damit in einer Mischung aus Aggression, Chaos und gnadenlosem Stahl seinen siebten Welt-Champion-Titel erringen.

Viele Mitglieder des WWE-Universums sehen Hell in a Cell als des Undertakers pers"nliches Reich des Schreckens. In einer Schlacht epischen Ausmaßes mit gegenseitiger Verwüstung konnte sich letztlich der legendäre Superstar behaupten und seine Wut der Dunkelheit an einem ersch"pften Punk auslassen. Vom Er"ffnungsgong an blickte das gesamte WWE-Universum im Prudential Center gebannt auf die monumental Auseinandersetzung, die sich als verbissener erwies als alles bisher Dagewesene. Gerade glaubte man, keiner der beiden Krieger hätte noch etwas zuzusetzen, da verwandelte sich die optimistische Sieges-Hoffnung des Geradlinigen Champions in einen Albtraum, denn Das Phänomen verpasste ihm urpl"tzlich einen markerschütternden Tombstone und schlug damit den letzten Nagel in den Sarg der Regentschaft Punks. Zum ersten Mal wechselte damit der Welt-Schwergewichts-Champion-Titel in dieser Zelle den Besitzer. Es ist nur angemessen, dass eine solche Premiere durch den Dämon aus Death Valley und seine verheerendste Waffe erfolgte.

Nur wenige Wochen zuvor, bei WWE Breaking Point, bildeten die beiden Superstars den Mittelpunkt einer der schockierendsten Kontroversen in der Geschichte des Welt-Titels. Gerade schien es, als habe der Undertaker CM Punk mit seinem gefürchteten Aufgabe-Griff Hell's Gate entthront, da trat der SmackDown-Präsident Theodore Long heraus und wies Ringrichter Scott Armstrong an, das Match erneut zu starten. Long hatte den Aufgabe-Griff als unerlaubt gewertet. Schnell nahm Punk den Undertaker in den Anaconda Vise. Obwohl Das Phänomen eindeutig nicht abklopfte, verlangte Armstrong sofort nach dem Gong und gab damit allen zu verstehen, dass der Undertaker in der Tat aufgegeben hatte. Diese Entscheidung schockierte nicht nur den Sensenmann, sondern erschütterte auch die gesamte WWE.

Fünf Tage später, in SmackDown, gab Long zu, dass es sich um eine "geplante Verschw"rung" gehandelt habe, in die er selbst, Armstrong und Punk verwickelt gewesen seien. All das habe nur dem Zweck gedient zu verhindern, dass der Undertaker Welt-Champion würde.

Zu Beginn des Abends hatte Mr. McMahon Teddy genaue Anweisungen gegeben, was er zu dieser Kontroverse zu sagen habe und welche Folgen es hätte, sollte er nicht "das Richtige" sagen. Doch der WWE-Präsident war nicht der Einzige, der sich mit Teddy unterhalten wollte. Noch bevor der Abend endete, nahm der Sensenmann Teddy mit auf eine Limousinen-Fahrt in die H"lle.

Erst in der darauf folgenden SmackDown-Ausgabe h"rte man wieder etwas von Long -- als er nämlich gefesselt und geknebelt in einem Sarg aufgefunden wurde! Nachdem CM Punk ihn befreit hatte, teilte Long Punk mit, dass er bei Hell in a Cell auf den Undertaker treffen würde -- und das Hell's Gate von nun an erlaubt sei. Punk fand eine M"glichkeit, sich vor der Wut des Sensenmannes in Sicherheit zu bringen und den Undertaker im weiteren Verlauf des Abends durch Auszählen zu bezwingen. Doch schon bald musste er feststellen, dass er nirgendwohin flüchten konnte, als er bei der neuesten WWE-Großveranstaltung Hell in a Cell in die fast sieben Meter hohe und fünf Tonnen schwere Stahl-Konstruktion eingesperrt wurde.

Der Undertaker hat in einer Konstruktion Vergeltung geübt, die genauso legendär ist wie das Champion-Titel-Gold, dass er jetzt trägt. Und trotz einer titelwürdigen Leistung verließ CM Punk Newark ohne seinen Gürtel, nachdem er die ganze wütende Macht des Undertaker zu spüren bekommen hatte. Wird der selbst ernannte "Heilige der Zweiten Stadt" jemals wieder so wie zuvor sein?

Schlangen-Konstruktion

Bei Hell in a Cell holte sich Die Viper den WWE-Champion-Titel zurück und schlitterte so zu ihrem sechsten Welt-Titelgewinn. Gleichzeitig besiegte Orton seinen Rivalen John Cena in dessen allererstem Match in der satanischen Konstruktion.

Seit sie bei WWE Breaking Point die Worte "Ich gebe auf"aussprechen musste, stieß Die Viper die Haut ab, die sie bei dieser Niederlage trug -- genau rechtzeitig vor Hell in a Cell.

Kaltblütig, skrupellos, b"sartig...Der schlangengleiche Aggressor Orton stellte unter Beweis, dass die Kälte seines Blutes nichts ist im Vergleich zur verheerenden Wirkung seines Giftes, denn im Prudential Center übertraf er sogar seine eigene B"sartigkeit.

Nachdem Cena die beliebteste Waffe des Herausforderers -- den RKO -- überstanden hatte, wickelte die frustrierte Viper den Hals ihres Gegners in das Seil und ließ nicht mehr los. Als Cena keine Luft mehr bekam, übernahmen Ortons (Legenden-) t"dliche Instinkte die Kontrolle. Er konzentrierte sich auf sein Ziel, das seinen Gürtel trug, und stürmte mit seinem schädelerschütternden Tritt vor, um den Champ endgültig abzufertigen.

Beide Männer, die nach sehr schweren Wochen (und noch sehr viel längerer Zeit) v"llig ersch"pft waren, betraten die H"lle, obwohl beide sicher waren, sich bereits gegenseitig an diesen teuflischen Ort getrieben zu haben. Cena, widerspenstig und immun gegen die Einschüchterungstaktiken des zellenerfahrenen Legenden-T"ters, hatte behauptet, sich in der fast sieben Meter hohen stählernen Konstruktion von einer so harten Seite zu präsentieren, wie man sie noch nie bei ihm gesehen habe. Er schwor, seinen Erzfeind nicht nur zu besiegen, sondern zu zerst"ren.

Doch Orton hatte bereits einmal zuvor in dieser satanischen Konstruktion gestanden -- und zwar gegen den Undertaker. Kaum einen Monat, nachdem er den Titel an den Star aus 12 Runden hatte abgeben müssen -- obwohl er den zähen, unbeugsamen Cena in dieser Konfrontation bis aufs Ã"ußerste gequält hatte -, nutzte der Anführer der Legacy seine Erfahrung in Hell-in-a-Cell-Matches, um wieder einmal Champion-Titel-Gold um seine Taille schnallen zu k"nnen.

In den vielen Jahren, in denen sich ihre v"llig unterschiedlichen Wege immer wieder gekreuzt haben, haben sich sich Orton und Cena gegenseitig noch nie so hart bearbeitet wie in den letzten Monaten. Die fünf Tonnen schwere Stahl-Anomalie bildete den absoluten H"hepunkt dieser Auseinandersetzung, in deren Verlauf beide Krieger jeweils fünf Großveranstaltungs-Siege gegeneinander errungen haben; doch Die Viper hält den begehrten WWE-Champion-Gürtel in Händen. Wie lange kann sich Orton an der Spitze halten, bevor Cena den Tiebreaker verlangt?

Die DX-Erfahrung zahlt sich aus

Alleine die Zahlen schienen Cody Rhodes & Ted DiBiase zu erschlagen, noch bevor sie die satanische Konstruktion überhaupt betreten hatten. Ihre Gegner Triple H & Shawn Michaels haben insgesamt 17 Welt-Champion-Titel errungen. The Game hat sich zudem in fünf von sieben Hell-in-a-Cell-Matches durchgesetzt, während HBK die allererste Konfrontation auf dem Spielplatz des Teufels für sich entscheiden konnte.

Trotz einer beeindruckenden Leistung gelang es der Legacy in der Tat nicht, sich gegen diese überwältigenden Zahlen und die wilde Entschlossenheit der DX zu behaupten. Zwar zogen Rhodes & DiBiase den Kürzeren; doch es ist sicher keine Schande, ein Match gegen das vielleicht imposanteste Tag-Team der WWE-Geschichte zu verlieren -- vor allem, da Die Legacy die DX in den Monaten vor Hell in a Cell bereits besiegen konnte.

Vielleicht war der Legacy klar, wie außergew"hnlich schwer die vor ihr liegende Aufgabe war. Deshalb versuchte sie, sich schon vor dem Er"ffnungsgong Vorteile zu sichern, indem sie die DX angriff, noch bevor diese den Ring überhaupt erreicht hatte. Als sich der Staub legte, zog Die Legacy Michaels alleine in den Käfig und sperrte The Game aus. Nachdem er hilflos hatte mitansehen müssen, wie sein Partner verprügelt wurde, hatte Triple H genug. Er holte sich einen Bolzenschneider, brach in die Zelle ein und fertigte Rhodes & DiBiase ab. Der frühere Angriff schien Triple H & Michaels nur noch wütender zu machen, und sie suchten -- und fanden -- in dieser fast sieben Meter hohen Stahlkonstruktion ihre Rache: Sie sperrten DiBiase aus und fertigten Rhodes ab.

Während die DX ihre Erfahrung nutzte und die Legacy eine Lektion lehrte, die diese wahrscheinlich nie wieder vergessen wird, besteht kein Zweifel daran, dass sich Rhodes & DiBiase mit ihrer Leistung den Respekt des WWE-Universums verdient haben.

Jeri-Show zeigen, wie's geht

Obwohl sie gegen zwei frühere Welt-Champions antraten, die sich bereits als goldträchtiges Team bewiesen hatten, setzten sich die Einstimmigen Tag-Team-Champions Chris Jericho & Big Show bei Hell in a Cell gegen Batista & Rey Mysterio durch.

Zwar hatte Das Tier in den Wochen vor der Großveranstaltung Einzelsiege gegen seine beiden Hell-in-a-Cell-Gegner errungen; doch die Wiedervereinigung mit seinem guten Freund Mysterio -- dem Mann, mit dem er bereits im Jahr 2005 WWE-Tag-Team-Champion war -- endete enttäuschend...dank Big Show, der dem Meister des 619 einen verheerenden KO-Schlag versetzte.

Beide Teams gaben in dieser Auseinandersetzung alles und errangen in etlichen Situationen um ein Haar den Sieg; doch letztlich erwiesen sich der allererste Einstimmige Champion und der Gr"ßte Athlet der Welt als die harmonische Einheit, die in den vergangenen Monaten alle Gegner beherrscht hat.

Angesichts ihrer Siege gegen Die Legacy, Mark Henry & MVP, Cryme Tyme und jetzt auch noch gegen den Meister des 619 & Das Tier muss man sich langsam fragen, ob überhaupt jemand das Tandem von der Spitze der WWE-Tag-Team-Division verdrängen kann.

Sonntagabend-K"stlichkeit

Seit er im Rahmen der WWE-Lotterie 2009 in SmackDown eine neue Heimat gefunden hat, hat der Intercontinental-Champion John Morrison den Kopf in den Sternen und die Füße fest auf dem Boden gehabt, obwohl er in eine wachsende Rivalität mit dem aggressiven, jungen Aufsteiger Dolph Ziggler verstrickt war. Zwar zeigte der wasserstoffblonde Superstar bei Hell in a Cell einen beeindruckenden Kampf; doch letztlich setzte sich Morrison durch und behielt so sehr zur Freude des WWE-Universums seinen begehrten Titel.

Als sich die beiden jungen Superstars im Ring gegenüberstanden, war klar, dass sie ein hart umkämpftes Match vor sich haben würden. Beide Athleten haben unter ihren Kollegen den Ruf, im Ring extrem athletische und aggressive Krieger zu sein -- selbst nach WWE-Maßstäben. Der Ehrgeiz beider war klar ersichtlich, denn das Match zwischen dem Intercontinental-Champion Morrison und Ziggler wogte hin und her. Doch trotz Zigglers beeindruckender Versuche, mit seinem Ringer-Hintergrund Morrison auf der Matte zu halten, besiegelte der Schamane des Sex-Appeal seinen Sieg mit einem gut getimeten Starship-Pain-Abschuss von der Startrampe.

Diese spannende Auseinandersetzung um den Intercontinental-Champion-Titel war so ausgeglichen, da beide unglaublich beeindruckende Fähigkeiten besitzen und sich in letzter Zeit in SmackDown ständig beharkt haben. Nachdem er Finlay und Mike Knox besiegt hatte und so Herausforderer #1 auf den Intercontinental-Champion-Titel geworden war, machte Ziggler verbissen Jagd auf die Freitagabend-K"stlichkeit. In verschiedenen äußerst spannenden Konfrontationen konnten sich die beiden gegenseitig einige Male besiegen. Während Morrison versuchte, ihre Rivalität ins rechte Licht zu rücken, indem er den Mann aus Hollywood, Florida als "Mr. Ziggles" bezeichnete, machte dieser neue Spitzname den arroganten Superstar nur noch wütender.

Obwohl John Morrison Hell in a Cell mit dem Champion-Titel-Gold um die Taille verließ und damit seine Dominanz gegen Dolph Ziggler unter Beweis gestellt hatte, müssen die beiden Superstars in weniger als einer Woche in SmackDown koexistieren. Ist der Freitagabend dafür gerüstet, das unglaubliche Talent dieser beiden Superstars auszuhalten -- ganz zu schweigen von Zigglers Ego? Oder darf sich das WWE-Universum auf eine weitere Kollision zwischen zwei der beeindruckendsten jungen WWE-Ring-Krieger freuen?

Bedrohung abgewendet

Der United-States-Champion Kofi Kingston interessiert sich überhaupt nicht für Wahrscheinlichkeit. In seinen vier Monaten als Champion war der explosive Superstar in Fatal-Four-Way-Matches und Six-Pack Challenges zahlenmäßig unterlegen, konnte sich aber immer durchsetzen.

An diesem Abend trotzte Kingston wieder einmal der Wahrscheinlichkeit und siegte in einem wilden Triple-Threat-Match gegen The Miz und Jack Swagger.

Die Auseinandersetzung war eine der schwierigsten in Kingstons noch junger Karriere. Die einzigartigen Regeln des Triple-Threat-Matches besagten, dass der United-States-Champion-Titel auch den Besitzer wechseln konnte, ohne dass der Champion selbst gepinnt würde. Um sein Gold nicht zu verlieren, musste Kingston also stets auf die Action achten.

Obwohl The Miz und Swagger versuchten zusammenzuarbeiten, um Kingston zu besiegen, konnten sie ihre riesigen Egos nicht ganz ablegen. Als die beiden arroganten Superstars begannen, gegeneinander zu kämpfen, lauerte Kingston auf seine Chance zuzuschlagen.

Der perfekte Moment kam, als Swagger Miz seine Gutwrench Powerbomb verpasste. Kofi wartete nur darauf, dass der "All-American-Amerikaner" die Deckung fallen ließ, verpasste ihm dann einen gewaltigen Trouble in Paradise und pinnte Miz.

Seit Monaten machen Swagger und The Miz Jagd auf den United-States-Champion-Titel und haben alles in ihrer Macht Stehende getan, um ihn sich zu holen. Etliche Male stahlen beide Superstars Kingstons Gold. Bei Hell in a Cell zeigte der feurige Kingston seinen Gegnern, dass sie noch sehr viel mehr leisten müssen, um ihn zu entthronen.

Werden The Miz und Swagger weiter Kingstons Titel haben wollen? Raw gibt die Antwort. Lasst Euch die Show nicht entgehen. Sky Sport überträgt sie jeden Donnerstag ab 16:00 Uhr.

Mickie überlistet die Fähe

Wie der wundersch"ne Schmetterling, der auf ihrem Diven-Champion-Gürtel verewigt ist, schwebte Mickie James am Sonntagabend zum Sieg gegen Alicia Fox und behielt so bei Hell in a Cell ihr Gold.

Letztlich waren es Mickies gr"ßere Erfahrung und ihre Fähigkeiten im Ring, die ihr den Sieg gegen Alicia einbrachten, die ihrerseits in Raw allerdings auch schon für Schlagzeilen gesorgt hat. Wieder einmal zeigte Mickie, warum sie erst die zweite Diva der Geschichte ist, die sowohl den Diven- als auch den Damen-Champion-Titel gehalten hat. Nach einer extrem k"rperbetonten Schlacht verpasste Mickie ihrer vorlauten, arroganten Rivalin einen verheerenden DDT und untermauerte damit bei der neuesten WWE-Großveranstaltung ihren Platz als amtierende Diven-Championesse.

Vor ihrer Niederlage gegen Mickie bei Hell in a Cell war Alicia richtig gut drauf und überrumpelte die Diven-Championesse in den vergangenen Wochen etliche Male. So besiegte sie sie im Raw-"Mayweather Melee". Dann, nachdem sie sich den Platz der Herausforderin #1 gesichert hatte, lenkte sie die Diven-Championesse von außerhalb des Rings ab, was zu Mickies Niederlage gegen Beth Phoenix führte. Anschließend besiegelte die rachsüchtige Fox Mickies schlimmen Abend mit einem Scissors Kick. Alicia wollte unbedingt beweisen, dass sie die neue Frau ist, die bereit ist, Raw zu beherrschen. Doch dank Mickie konnte sie diese Behauptung in ihrem ersten Großveranstaltungs-Einzelmatch nicht unter Beweis stellen.

Die intelligente, sexy und kraftvolle Mickie James kehrt nun als amtierende Raw-Queen zurück. Doch hat die Diven-Championesse den Wirbelwind namens Alicia Fox wirklich endgültig zum Schweigen gebracht? Raw gibt die Antwort.

McIntyre zeigt R-Truth, "was los ist"

Nachdem sie sich wochenlang überhaupt nicht grün gewesen waren, prallten Drew McIntyre und R-Truth bei Hell in a Cell endlich zum ersten Mal aufeinander. Als sich der Staub gelegt hatte, hatte McIntyre Truth mit einem Double Underhook DDT gezeigt, "was los ist".

Dieser Sieg k"nnte für den vielversprechenden, jungen SmackDown-Superstar, den Mr. McMahon h"chstpers"nlich unter Vertrag nahm und als "zukünftigen Welt-Schwergewichts-Champion" bezeichnete, der erste von vielen sein.

Trotz R-Truths phänomenaler Athletik konnte er den 1,95 Meter großen schottischen Superstar in dessen Großveranstaltungs-Debüt nicht ausstechen.

Vor dem Match sagte R-Truth, er sei von McIntyre "einmal zu oft nicht respektiert" worden. Damit bezog er sich auf die zahlreichen Prügeleien der beiden in SmackDown. Truth fügte dann noch hinzu: "Wenn du Respekt willst, dann verdiene ihn dir."

Nach ihrem Aufeinandertreffen bei Hell in a Cell muss man sich fragen, ob Truth endlich einlenken und zugeben wird, dass McIntyre seinen Respekt verdient hat, oder Vergeltung will.

Lasst Euch die nächste SmackDown-Ausgabe nicht entgehen, wenn Ihr die Antwort bekommen wollt. Das DSF überträgt exklusiv samstags ab ca. 22:00 Uhr.

WWE.com FAQsOnline Pay-Per-View Events

What are the system requirements?
Operating Systems supported: Microsoft Windows 2000, XP, Vista® or 7 with Intel® Pentium® II 450MHz, AMD Athlon® 600MHz or faster processor (or equivalent). Mac OS X 10.4, 10.5 or 10.6 with Intel Core™ Duo 1.33GHz or faster processor. A minimum 128MB of RAM and 128MB of graphics memory is required all operating systems supported. Browsers (All browsers listed must have Flash 10.3 or above installed): Internet Explorer 7 and above; Mozilla Firefox 4.0 and above; Google Chrome 10 and above; Safari 4.0 and above